Morgenstern, Dostojewskij & Wir
Lesung, Vortrag und Gespräch mit Klaus Hugler, Publizist, Lyriker und Autor des Buches „Ein Monat mit Dostojewskji“ (Der Erzählverlag, Juni 2021), Heinz-Jürgen Raßbach, Vorsitzender der Christian Morgenstern Gesellschaft, und dem Erzählverlag plus Musik und Lieder mit Peter Weidenbach Liszt und Klaus Axenkopf.

Märchenfestival auf dem Pfingstberg
Bereits zum Weltgeschichtentag 2021 am 21. März arbeitete der Verlag mit einer Reihe von Erzählerinnen und Erzählern aus Berlin und Brandenburg zusammen. Sie haben sich in einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen, um bei verschiedenen Anlässen wie dem Siebenschläfertag am 25. Juni gemeinsam aufzutreten.

Menschen sind mehr als die Summe ihrer Gene
Viele Ratgeber beschäftigen sich damit, wie Eltern mit der Aufgabe zurechtkommen können, ein Kind mit Behinderung großzuziehen. Eines ist ihnen jedoch gemeinsam. Sie geben keine Antworten auf die Fragen: Warum ist mein Kind beeinträchtigt? Denn dass ein Kind mit Behinderung auf diese Welt kommt, ist nicht sinnlos. Es gibt viele Gründe, warum solches geschieht, und es gibt Antworten. Dieses Buch ist den Antworten gewidmet. Ein Vater erzählt!

Wertversprechen des Erzählverlags
Wie entsteht aus dem bisherigen Einzelunternehmen "Der Erzählverlag" eine gemeinnützige Unternehmung unterschiedlichster Menschen, die das Wertversprechen des Verlags, Erzählkunst und Erzählkultur zu befördern, gemeinschaftlich umsetzen? Organisationsentwicklung und Prozessgestaltung waren also die Themen des vergangenen Verlagsworkshops.

Ein Monat mit Dostojewskji
Selten gibt es Gelehrte, die sich so tief in die Gedankenwelt Fjodor M. Dostojewskijs (1821-1881) versenkt haben, wie der Potsdamer Publizist und Lyriker Klaus Hugler. Für jeden Tag des Monats findet Hugler Schlüsselzitate aus seinem Werk, die uns das Denken des russischen Schriftstellers erschließen. Weiterführende Fragen und Raum für Notizen machen das Büchlein zu einem persönlichen Begleiter in diesem Dostojewskij-Jahr 2021. Am Samstag, den 12. Juni, wurde das Buch erstmals vorgestellt.

Erzählen im Garten
"Leipzig liest extra", die Sonderausgabe der Leipziger Buchmesse 2021, ist am Sonntag zu Ende gegangen. Vom 27. bis zum 30. Mai fanden an rund 80 Orten des Leipziger Stadtgebiets mehr als 400 Veranstaltungen statt, rund 100 mit Publikum. In Kooperation mit dem Verein Erzähler ohne Grenzen und dem Budde-Haus lud der Erzählverlag zu einem Erzählabend plus Buchvorstellung ein. Im Mittelpunkt stand die Anthologie "Im Auge des Sturms. Schlüsselgeschichten von Erzähler ohne Grenzen".

22 frei erzählte Geschichten rund ums Reisen: Voyage!
Noch inmitten der weltweiten Gesundheitskrise mit ihren eingeschränkten Möglichkeiten des Reisens gibt der Verband der Erzählerinnen und Erzähler (VEE) ein Lesebuch zu eben diesem Thema heraus: das Reisen! Unter dem Titel »Voyage« erkunden 22 im VEE zusammengeschlossene Erzählkünstlerinnen und -künstler die Sphären des Unterwegsseins, ob in ferne Länder, in die Welt der Fantasie oder in die Herzen jedes Einzelnen.

"Leipzig liest extra" - Im Auge des Sturms
Vom 27. bis 30. Mai präsentieren in Leipzig Verlage und Medien in rund 350 Veranstaltungen ihre Neuerscheinungen und laden zu Diskussionsrunden mit ihren Autorinnen und Autoren ein. Leipzig liest extra heißt das Format, nachdem die Buchmesse Leipzig nach 2020 abermals abgesagt worden war. Das betrifft auch die Präsentation des Erzählverlags. In Kooperation mit dem Verein Erzähler ohne Grenzen und dem Budde-Haus lädt er zu einem Erzählabend plus Buchvorstellung ein.

Ein Handbuch der Märchenpädagogik in der Familientrauerbegleitung
Mit diesem Handbuch erschließt die erfahrene Familientrauerbegleiterin, Dozentin, Fachberaterin und professionelle Erzählerinnen Alexandra Eyrich erstmals die Verbindung von Märchenpädagogik und Familientrauerbegleitung. Die Autorin verknüpft dabei die heilsamen Botschaften der Märchen mit der Begleitung trauernde Kinder, Jugendlicher und Familien. Das Sternbild-Modell der Familientrauerbegleitung nach Alexandra Eyrich© bildet dazu eine griffige Grundlage und wird hiermit erstmalig veröffentlich

Jana Raile im Gespräch mit Michl Zirk
Jana Raile ist Vorstandsvorsitzende des Verbands der Erzählerinnen und Erzähler (VEE) im deutschsprachigen Raum. Zusammen mit Michl Zirk, Autor des Buches "Freies mündliches Erzählen. Ein Grundkurs", das im April 2021 mittlerweile in zweiter Auflage im Erzählverlag erschienen ist, spricht sie ausführlich über die Kunst des freien Erzählens, wie das Erzählen funktioniert, worauf es ankommt, was unterstützt und welche Möglichkeiten es gibt. 47 Minuten.

Mehr anzeigen