Schlüsselgeschichten von Erzähler ohne Grenzen

32 Geschichtenerzählerinnen und -erzähler geben in 74 Beiträgen einen unterhaltsamen, berührenden und höchst überraschenden Eindruck aus der Arbeit mit ihrem Beruf. Er ist so alt ist wie die Menschheit, doch in der modernen Zeit bislang oft vergessen worden. Seit einigen Jahren erlebt das freie, mündliche Erzählen auf der ganzen Welt eine Renaissance. Parallel zur digitalen Revolution wird wieder zunehmend von Mund zu Ohr erzählt. Mitherausgeberin Micaela Sauber stellt das Buch vor.

 

Micaela Sauber, was motivierte Erzähler ohne Grenzen diese Anthologie herauszugeben?

 

2015 hatte ich unter dem Titel A Story to Tell - a Heart to Listen zur ersten internationalen Konferenz von Erzähler ohne Grenzen aufgerufen. BerufserzählerInnen, AmateurInnen und dem Erzählen nahe stehende Menschen aus vielen Ländern Europas, aus den USA und Indien kamen in Hamburg zusammen, um sich angesichts der unvorstellbaren Not, die an den europäischen Grenzen und in den überfüllten Flüchtlingslagern entstanden war, in Vorträgen, Arbeitsgruppen, Erzählungen, und Begegnungen zu informieren und zu stärken. Dabei bildete sich ein kleiner Kern von Menschen, die im Rahmen von Erzähler ohne Grenzen bzw. Tellers without Borders ein Netzwerk und eine Gemeinschaft bilden wollten, um den Herausforderungen gezielter begegnen zu können. Im Januar 2016 kam diese kleine Gruppe wieder zusammen und lud auch zu einem Seminar ein, das weiteres Rüstzeug für die Arbeit mit entwurzelten Menschen bot. Meine Mitherausgeberin Margarete Wenzel aus Wien trug dort ihre Idee einer Geschichtensammlung vor, die zeigen sollte, was unsere Arbeit als ErzählkünstlerInnen für Menschen in Krisensituationen bedeuten kann, ja, was für eine Kraft die erzählten Geschichten und traditionellen Märchen entwickeln können, um heilend und stärkend zu wirken. In den Pausen begann sie sogleich mit ihren Interviews von Jasna Held aus Kroatien und Naceur-Charles Aceval aus Algerien. Beide haben die Not von Krieg und Gewalt erlebt. Und beide haben - auf sehr verschiedene Art - die schützende und stärkende Kraft des gesprochenen Wortes durch Erzählungen von traditionellen Märchen erlebt. Ihre Erzählungen bildeten den Grundstock dieses Buches. Vier Jahre Arbeit von Margarete Wenzel und mir folgten, um dieses Buch so zusammen zu stellen, wie es jetzt vorliegt. Es macht deutlich, was wir wollen und können mit dem Erzählen von Mund zu Ohr, ohne Grenzen.

Was ist der Mehrwert des Buches für die Sache des freien Erzählens in Notsituationen? 

 

Dieses Buch macht sichtbar, was alles möglich werden kann durch mündliches Erzählen, durch die Kraft der traditionellen Stoffe wie Märchen und Mythen. Den Begriff Notsituation möchte ich gerne etwas erweitern, um vom Erzählen von Mund zu Ohr zu sprechen, dort, wo eine Krise alles Bisherige durcheinander gebracht hat. Eine gute Erzählung kann ordnen, kann Perspektiven zeigen, kann wecken und heilen. Die Bilder, die Geschehnisse der Erzählung spiegeln nicht in direkter Art das Erlebte wieder, sondern in Bildern. Betroffene Menschen, die das hören, können sich darin auf einer anderen Ebene finden, sich identifizieren mit anderen Figuren und deren Entwicklungen, und sie können Bewältigungen von schier ausweglosen Situationen erleben, um dann für sich selber zu reflektieren. Das Hören von Geschichten, die Krisen und ihre Bewältigung zeigen, regen auch an,

selber zu erzählen, die eigene Geschichte in eine Struktur zu bringen, und einen Ausweg aus dem Gefängnis des Erlebten zu finden, das zwanghaft und bedrohlich immer wieder auf taucht. Die Sammlung zeigt ganz vielfältig wie heilsam das Erzählen von Geschichten sein kann. Und: Es gibt bisher noch kein Buch, das so viele Möglichkeiten aus den Erfahrungen von ErzählerInnen in Krisensituationen spiegelt. Die geschilderten Erfahrungen mögen ermutigen, sich all den Herausforderungen der Umgebung, der eigenen Biografie und unserer Zeit mutig zu stellen und das auszusprechen, was zu sagen ist, einfach zu erzählen, vor allem zu erzählen wie etwas besser wird als es vorher war. Wir wünschen uns auch, dass zahllose neue Geschichten durch das Buch angeregt werden, und dass es dann eine Fortsetzung geben wird: Die unendliche Geschichte des gesprochenen Wortes, das wandert von Mund zu Ohr und das hilft zu atmen, zu lieben, heil zu werden.

 

Was ist der nächste Schritt für das Buch? Wie geht es weiter?

 

Wir von Erzähler ohne Grenzen danken dem Verlag, dass dieses Buch ab Oktober 2019 in die Öffentlichkeit entlassen wird. Veranstaltungen zur Präsentation des Buches werden AutorInnen selber organisieren. (Termine unter www.erzaehler-ohne-grenzen.de) Eine große Präsentation ist für den 14. März 2020 im Budde Haus in Leipzig zur Buchmesse 2020 verabredet. Da werden die Herausgeberinnen und einige unserer AutorInnen selber spannend und berührend erzählen. Es wird auch eine große Präsentation zu einem noch festzulegenden Datum 2020 in Wien geben. Und: Wir werden bei den deutschsprachigen Festivals der Erzählkunst und bei den Veranstaltungen des Verbandes der Erzählerinnen und Erzähler (VEE) präsent sein. Außerdem wünschen wir uns sehr, dass das Erzählen von Geschichten und Märchen in der Pädagogik, in der Sozialpädagogik, in der Traumapädagogik und in der Notfallpädagogik durch dieses Buch Verstärkung und Motivation bildet für alle, die da mit Herz und Tat engagiert sind. Wir wünschen uns auch, dass wir dieses Buch in pädagogischen und sozialpädagogischen Fortbildungen präsentieren dürfen, um allen, die mit schwierigen Aufgaben konfrontiert sind, dieses wunderbare Werkzeug Erzählen in die Hand zu geben.

 

Im Auge des Sturms.

Schlüsselgeschichten von "Erzähler ohne Grenzen"

272 Seiten, 13,3 x 21,5 cm, Softcover

Der Erzählverlag 2019

ISBN 978-3-947831-29-6

12,90 € (D), 13,30 € (A)

 

Im Buchhandel oder hier im Shop

 

Micaela Sauber ist 1945 in Hamburg zur Welt gekommen, kurz vor Ende des Krieges. Sie reist seit mehr als 25 Jahren als Erzählerin von Märchen, Mythen und Geschichten durch Europa und Nahost. Sie hat das Netzwerk Erzähler ohne Grenzen aufgebaut. Derzeit ist sie wieder häufiger als Erzählkünstlerin in Deutschland unterwegs. www.micaela-sauber.de

 

 

Foto: privat