Wir gratulieren! Die Märchen- und Erzählforscherin Kristin Wardetzky veröffentlicht fünfzehn Aufsätze und wird gefeiert!

Das freie künstlerische Erzählen von Märchen und Mythen ist universell, transkulturell und zeitlos, ist die Berliner Märchen- und Erzählforscherin Prof. Dr. Kristin Wardetzky überzeugt. "Im Erzählen von Geschichten lösen wir uns von der Realität und dringen tiefer in sie ein. Wir verdichten Erfahrungen und erweitern sie. Wir sind Ich und Du in einem. Wir sind Odysseus und Medea und Rapunzel und hören ihnen zu", sagte die Wissenschaftlerin, die selbst Erzählerin ist und Mitglied im Vorstand der Märchen-Stiftung Walter Kahn und des Verbands der Erzählerinnen und Erzähler (VEE). Für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement und ihre wissenschaftlichen Leistungen, insbesondere der unermüdliche Einsatz, das Erzählen als Kunstform zu etablieren, ist sie vielfach bekannt. Im Erzählverlag erscheint zum 25. August ihre Aufsatzsammlung über Märchen, Mythen und das künstlerische Erzählen; bereits am heutigen 26. Juli 2022 begeht Kristin Wardetzky ihren 80. Geburtstag. Wir gratulieren!

Sie hat den Zertifikatskurs „Künstlerisches Erzählen“ an der Universität der Künste in Berlin initiiert, den Verein Erzählkunst e. V. gegründet, Symposien zum Erzählen in der kulturellen Bildung organisiert und war maßgeblich beteiligt an der Entwicklung unterschiedlicher Langzeit-Erzählprojekte zur Sprachförderung, insbesondere für Kinder mit Migrationshintergrund: Kristin Wardetzky schlägt eine Brücke zwischen der akademischen Welt, den darstellenden Künsten und der deutschen Bildungslandschaft.

In ihrer umfangreichen Vortragstätigkeit im In- und Ausland macht sie auch heute noch mit großer Überzeugungskraft deutlich, welche Bedeutung dem freien mündlichen Erzählen auch im digitalen Zeitalter zukommt - für Menschen jeden Alters, vor allem für die Entwicklung der Fantasie, der sozialen Kompetenz und der Sensibilität für Sprache.

Für ihre Aufsatzsammlung hat Kristin Wardetzky eine kleine Auswahl ihrer Aufsätze und Vorträge neu bearbeitet, die bislang verstreut in Zeitschriften und Sammelbänden veröffentlicht wurden. Darin geht es von der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Quellen antiker Mythen über Verwerfungen im Umgang mit den Märchen der Brüder Grimm bis zu Märchenadaptionen im Theater. So schreibt Kristin Wardetzky anhand Homers Odyssee über das Glück der Königstöchter in Märchen und Mythen und über Amor und Psyche als ein Zaubermärchen genauso kundig wie sie engagiert den Märchenstreit im Nachkriegsdeutschland und ihre Recherchen zur Märchenrezeption auf Berlins Schaubühnen zwischen 1844 und 1990 darlegt.

Dass Schauspieler auch begeisterte und begeisternde Erzähler sein können, im mündlichen Erzählen der Aoiden und Rhapsoden gar die Wurzeln des Theaters liegt, wird während des Beitrags über Bernhard Minettis aufsehenerregenden Grimm-Abend am 19. Oktober 1990 auf der Bühne des Berliner Schiller-Theaters deutlich. Da erzählte Minetti die Grimm‘schen Märchen frei, und Publikum und Presse waren hingerissen. Dass die vielfach gelobte und mit Preisen geehrte Kristin Wardetzky sich in ihrem Minetti- und Baliani-Aufsatz selbst als "Fan" und bei den antiken Mythen und den Grimm'schen Märchen genauso enthusiastisch zeigt, schimmert in jedem der fünfzehn Aufsätze durch - und begeistert wiederum ihre Leserinnen und Leser.

Die engagierte Forscherin, Lehrerin und Praktikerin ist ein unermesslicher Glücksfall für das mündliche Erzählen, sagt Janine Schweiger vom Verband der Erzählerinnen und Erzähler. "Sie ist der Brückenschlag zwischen der akademischen Welt und dem Kosmos der Darstellenden Künste, sie ist die stete, unermüdliche und begeisterte Anwältin für eine fast vergessene, immer prekäre und doch so wichtige Kunstform im Angesicht von Kommunikationsarmut, Bildungsmisere und fehlender politischer Fürsprache."

Das Buch entstand auf Anregung und mit Unterstützung des Verbands der Erzählerinnen und Erzähler (VEE) und wird während seiner Jahrestagung vom 25.-28. August 2022 in Wandlitz (Brandenburg) in Beisein der Autorin und Jubilarin der Öffentlichkeit vorgestellt. 

 

Kristin Wardetzky

Fluchtpunkt Fantasie.

Aufsätze über Märchen, Mythen und das Künstlerische Erzählen

328 Seiten, 19 x 19 cm, Hardcover mit Fadenheftung

Der Erzählverlag, Berlin 2022

ISBN 978-3-947831-63-0

29,00 € regulärer Ladenpreis

17,40 € Subskriptionspreis bis zum 25. August 2022

 

Wir empfehlen als Hintergrundinformation zur Person Kristin Wardetzky das Interview, das sie Daniel Hoeckendorff (Verein Nomadische Erzählkunst e.V.) am 4. Februar 2021 gegeben hat: Die Sehnsucht nach Unmittelbarkeit. Bildung, Kunst, The Storyteller's Way.

Foto: DiLenz/privat